Sandstein-Variationen

Bei diesem Projekt galt es einen in die Jahre gekommenen Eingangsbereich umzugestalten. Gerade im Eingangsbereich ist die Herausforderung Gestaltung und Funktionalität gleichermaßen im Blick zu behalten. Die Analyse notwendiger Wegbeziehungen, optimaler Laufwege, angemessener Zufahrts- und Durchgangsbreiten und weiterer Aspekte ist eine Grundvoraussetzung. Erst im zweiten Schritt gilt es dann die Erkenntnisse aus der Funktionsanalyse kreativ und gestalterisch wertvoll umzusetzen.

Wie bei diesem Projekt lässt sich die unterschiedliche Bedeutung von Wegen gestalterisch sehr gut durch unterschiedliche Formate oder Materialien darstellen. Während hier der Hauptzugang mit klarem Bezug auf die Maße der Eingangstreppe gepflastert wurde, kamen im untergeordneten Weg zur Garage Platten in loser Abfolge zum Einsatz. Für den Weg durch den Vorgarten hinter das Haus wiederum wurden Trittplatten verwendet. Dies unterstreicht zum einen den Nebenwegcharakter dieses Weges, trägt aber auch zu einem besonderen Erleben dieses Vorgartens bei, weil Trittplatten dazu anhalten einen Weg bedachtsam zu begehen, zu „entschleunigen“ und einen dadurch die Umgebung besser wahr nehmen lassen. Ein schönes Detail am Rande ist, dass die Trittplatten in einem Teilbereich als erhöhte Podeste (Blockstufen statt Bodenplatten) durch eine leichte Senke führen. Ein Detail welches ebenso wie die auf die Blickbeziehungen ausgerichteten Stahlelemente und die Bepflanzung schon den Vorgarten zu einem Kleinod machen.