„Wir brauchen da keine Rechnung.“

Selten aber immer noch regelmäßig hört man „Wir brauchen da keine Rechnung.“ Das kann ich zwar inhaltlich verstehen, allerdings ist das für mich keine Option. Weil ich in solchen Fällen aber nicht als neunmalkluger Moralapostel in Diskussionen verfallen möchte, soll dieser Artikel kurz meinen diesbezüglichen Standpunkt erklären, damit ich bei künftigen Fällen freundlich darauf verweisen kann.

  1. Ohne Rechnung (bzw. ohne Steuer) ist Schwarzarbeit und die ist ohne Wenn und Aber und auch ohne Grauzone verboten.
  2. Meine Leistungen können als haushaltsnahe Dienstleistungen bei der Steuererklärung geltend gemacht werden – sind also quasi ohnehin steuerfrei.
  3. Schwarzarbeit/Steuerbetrug schadet nicht in erster Linie dem Staat sondern ist Betrug an allen Mitbürgern.
  4. Ja, wir zahlen (fast) alle einen Haufen Steuern, allerdings bekommen wir auch einen Haufen zurück. Ich persönliche profitiere und habe profitiert von Kindergeld, Bauzuschüssen, Energiesparförderung, Starthilfen für Selbstständige, ….. mal ganz abgesehen von Schulen, Kindergärten, Polizei, Feuerwehr, Straßen, …….. Wer mehr einzahlt als rausbekommt kann sich freuen, dem geht es nämlich finanziell gut.
  5. Dass andere – und natürlich vor allem „die Großen“ – schwarz arbeiten lassen, Steuern hinterziehen, die Versicherung bescheißen, Nachbars Kirschen klauen, … im Ernst – ist doch kein Argument.

Ich denke die meisten die sich mal etwas mit dem Thema beschäftigen, dürften zumindest so weit ins Grübeln kommen, dass sie akzeptieren:

Bei mir gibt’s nur MIT RECHNUNG.

Danke für Ihr Verständnis.

Schreibe einen Kommentar