Kooperationsmodell – die Alternative zur Ausschreibung

Die anhaltende Sättigung des Marktes macht es Bauherren wie Planern zunehmend schwer, für die Umsetzung von Projekten geeignete Unternehmen zu bekommen. Ausbleibende Angebote, überzogene Preise und mangelnde Zuverlässigkeit sind inzwischen leider die Regel. In Anbetracht der schwierigen Marktlage muss man daher aus meiner Sicht die Ausschreibung als Mittel der Vergabe in Frage stellen. Es ist kaum noch möglich, eine angemessene Anzahl an Angeboten für ein Projekt einzuholen, geschweige denn auf diesem Weg zuverlässig vernünftige Preise zu erzielen.
Vor diesem Hintergrund und mit dem Vorsatz, meine Kunden von der Beratung bis zur Fertigstellung in allen Projektphasen zu unterstützen, habe ich mich dazu entschlossen eine Alternative zur Ausschreibung zu bieten – die Zusammenarbeit mit Kooperationsbetrieben.

Mein Ziel ist dabei ein Kooperationsmodell, das allen Beteiligten – Kunden, Landschaftsgärtner und Planer – Vorteile bringt.

Meine Kunden erhalten zuverlässig und zügig ein Angebot von einem geeigneten, fachkompetenten Unternehmen zu nachvollziehbaren Preisen.

Meine Kooperationspartner bekommen interessante Aufträge, ohne umfangreich in Beratung und Angebotserstellung investieren zu müssen.

Ich selbst verbessere meine Projektabläufe und -Ergebnisse, indem ich die Vergabe vereinfache und die Zuverlässigkeit erhöhe.

Für die Kooperation habe ich Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus ausgewählt, mit denen ich in der Vergangenheit gut und zuverlässig zusammengearbeitet habe. Allen Kooperationsbetrieben ist gemein, dass sie für den Garten- Landschaftsbau im Allgemeinen oder für Spezialbereiche qualifiziert sind, die Kommunikation mit mir gut funktioniert und die Preisgestaltung nachvollziehbar ist.

Die aktuellen Partnerbetriebe sind:

  • Grün-System-Bau, Rheinmünster
  •  Kamm  Garten- und Landschaftsbau, Pforzheim
  • Ruf  Garten- und Landschaftsbau, Ettlingen
  • Scholz Garten- und Landschaftsbau, Knittlingen
  • Hans Schmid  Garten- und Landschaftsbau, Vaihingen/Enz Rosswag
  • Schwaiger  Garten- und Landschaftsbau, Pfinztal
  • Stoll Baumschulen, Karlsruhe-Durlach
  • VIP  Gartengestaltung und -pflege, Stutensee
  • Westenfelder Garten- und Landschaftsbau, Eggenstein

Ablauf:

– Erstellung eines umfangreichen Leistungsverzeichnisses (wie bei einer Ausschreibung)
– detaillierte Kostenberechnung (bei Bedarf mit individueller Kalkulation spezifischer Positionen)
– bei Bedarf Anpassung des Projektumfangs auf Basis der Kostenberechnung
– Empfehlung eines geeigneten Kooperationsbetriebes
– Anfrage eines verbindlichen Angebots beim Kooperationsbetrieb auf Basis der Kostenberechnung
– kurzfristiges Angebot von Seiten der Kooperationsbetriebes (innerhalb einer Woche)
– Unterstützung bei der Auftragsvergabe und Klärung etwaiger Details

Kosten:

Die Kosten für die Erstellung der notwendigen Unterlagen werden auf Basis eines realistischen Zeitansatzes pauschal angeboten und entsprechen in etwa denen für die Durchführung einer Ausschreibung. Bei Auftragsvergabe an einen Kooperationsbetrieb werden die Kosten vom Kooperationsbetrieb übernommen. Liegt das Angebot des Kooperationsbetriebs mehr als 5% über der Kostenberechnung, so entfallen die Kosten für diese Leistungsphase.

Lesen Sie weiter über meine Leistungen im Bereich

> Baubetreuung und Umsetzung

> Gutachten und Moderation

<< zurück zur vorigen Leistung